Herzlich Willkommen bei der
Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH
null


Friedrich-Ludwig-Jahn Str. 2
06749 Bitterfeld-Wolfen

Telefon: 03493 31-0
E-Mail: info@gzbiwo.de

Website: www.gzbiwo.de

Information
null

Fürsorge ist kommunal.

Die Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH ist ein modernes medizinisches Leistungszentrum mit überregionaler Bedeutung und Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Sie verfügt über 12 klinische Fachabteilungen mit 430 Betten und ein breites Spektrum diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten, u.a. Herzkatheterlabor, CT, MRT, Stroke Unit, moderne Endoskopie- und Sonographiegeräte, akkreditierte Labordiagnostik und Physiotherapie. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Notfallaufnahme, in der rund um die Uhr Notfälle versorgt werden können.

Das Gesundheitszentrum ist als Lokales Traumazentrum, als Endoprothetikzentrum und als AltersTraumaZentrum zertifiziert sowie als “Zentrum für Geriatrie”, als “Klinik für Diabetespatienten geeignet” und als „Fußbehandlungseinrichtung“ nach DDG anerkannt.

Darüber ist das Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen  mit seinem klinischen Standort Teil des Mitteldeutschen Herzzentrums.

 

Standort: 

 

|  Bitterfeld-Wolfen
Fachbereiche
null

Diese Seite befindet sich im Aufbau.

  • Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

    …Ihr Kompetenzzentrum für Tumorchirurgie, minimalinvasive Chirurgie, Gefäßchirurgie, Beckenboden- und proktologische Erkrankungen!

     

    Das Leistungsspektrum umfasst 5 Schwerpunkte:

    |  Allgemeinchirurgie
    endokrine Chirurgie
    |  Viszeralchirurgie
    Gefäßchirurgie
    |   Proktologie

    Seit März 2017 besitzt die Klinik das Siegel „Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ der Deutschen Hernien Gesellschaft und seit August 2018 ist unsere Klinik die erste von der Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifizierte stationäre Fußbehandlungseinrichtung in Sachsen-Anhalt.

  • Unfallchirurgie und Orthopädie

    Das Leistungsspektrum umfasst 3 Schwerpunkte:

    Akuttraumatologie

    operative und konservative Behandlungen einfacher und komplexer (Polytrauma) Unfallverletzungen der Extremitäten, des Beckens und der Wirbelsäule (Körperstamm)

    Orthopädische Chirurgie

    vollständiger bzw. teilweiser endoprothetischer Gelenkersatz an Hüft-, Knie-, Schulter- und Ellenbogengelenk / Arthrosebehandlung mit in der Regel arthroskopisch durchgeführten gelenkerhaltenden Eingriffen und Reparation von Knorpeldefekten und Knorpeltransplantation sowie Entfernung freier Gelenkkörper / Operationen bei akuten und chronischen Knochen- und Weichteilentzündungen sowie Korrekturoperationen an Extremitäten / Operationen bei Kniescheibenproblemen mit Rezentrierung / Entfernung von Exostosen, Zysten und Schleimbeuteln / Behandlung von Fehlstellungen am Fuß / Behandlung von Nervenkompressionssyndromen

    Notfallaufnahme und ambulante Operationen

    Unfallchirurgischen Notfälle und Arbeitsunfälle werden in der Notfallaufnahme rund um die Uhr ärztlich betreut. Es besteht eine Zulassung zur Behandlung, Operation und Nachbetreuung von Patienten nach Arbeits- und Wegeunfällen (Verletzungsartenverfahren, sogenannte § 6-Fälle).

    OP-Spektrum „Ambulantes Operieren“ – Entfernung von Osteosynthesematerial / Kniegelenksspiegelungen / Operationen an Sehnen und Bändern / Entfernung gutartiger Haut- und Weichteilveränderungen / Karpaltunnelsyndrom

    Die Klinik ist als Lokales Traumazentrum sowie als EndoProthetikZentrum und als AltersTraumaZentrum zertifiziert.

  • Anästhesiologie und Intensivmedizin

    Das Fach Anästhesiologie gliedert sich in die vier Bereiche:

    |  Anästhesie für die operativen Fächer
    Intensivtherapie
    Schmerztherapie
    |  Notfallmedizin

    Das Konzept „1 Anästhesiologe – 1 Patient“ ist durchgehend verwirklicht. Neben profundem theoretischem Wissen hat der Mitarbeiterstamm, der seit Jahren konstant ist und reibungslos zusammenarbeitet, große Routine in allen Narkoseverfahren.

  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe

    Das Leistungsspektrum umfasst 2 Schwerpunkte:

    Frauenheilkunde:

    |  Endoskopischen Operationen

    |  Brustkrebs

    |  Urogynäkologie

    |  Vaginale Operationen

    Gynäkologische Onkologie (bösartige Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane)

    Operative Gebärmutterspiegelung

    |  Ambulante Operationen

    Geburtshilfe:

    Risikoschwangerschaftsbetreuung

    |  Schmerztherapie während der Geburt

    Sanfter Dammschnitt

    |  Sanfter Kaiserschnitt

    |  Wochenbett

    Ambulante Entbindung

  • Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie, Plastische Operationen, Stimm- und Sprachstörungen

    Das Leistungsspektrum gliedert sich in folgende Schwerpunkte:

    Diagnostik:

    |  Funktionelle Diagnostik von Erkrankungen des Hör- und Gleichgewichtsorgans sowie des Geruchs- und Geschmackssinnes

    Neugeborenen-Hörscreening in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

    |  Endoskopische Untersuchungen der Nase, des Rachens, des Kehlkopfes und der Luftröhre sowie der Speiseröhre

    operative Therapie:

    |  Alle Operationen am Mittelohr bei entzündlichen Erkrankungen sowie hörverbessernde Operationen

    |  Nasen- und Nasenscheidewandkorrekturen

    |  Endoskopische und mikroskopische Nasennebenhöhlenoperationen

    |  Operationen an Mund und Rachen (Tonsillektomien, Operation zur Behandlung des Schnarchens)

    |  Operationen an den Speicheldrüsen Tumore oder Steine der Unterzungen-, Unterkiefer- und Ohrspeicheldrüse, mit Neuromonitoring zur Schonung des Gesichtsnerven

    |  Operationen an Kehlkopf, Luftröhre und oberer Speiseröhre (endoskopische Entfernung von kleinen Tumoren mit Mikroinstrumentarium oder LASER, bei bösartigen Kehlkopferkrankungen teilweise oder vollständige Kehlkopfentfernung)

    |  Operationen bei Verletzungen und Erkrankungen des Gesichtsschädels sowie der Gesichts- und Halsweichteile

    |  Halslymphknotenausräumung bei bösartigen Erkrankungen

    |  operative Behandlung aller gut- und bösartigen Tumore des Fachgebietes

    |  Plastisch-ästhetische und plastisch-rekonstruktive Eingriffe der Kopf-Hals-Region

    |  Entfernung von Hauttumoren im Gesichtsbereich

    konservative Therapie bei:

    |  akuter Störung der Hör- und Gleichgewichtsfunktionen

    |  akuter Lähmung des Gesichtsnerven

    |  schweren Infektionen im HNO-Bereich

  • Innere Medizin

    Das Zentrum für Innere Medizin (ZIM) ist ein Verbund aus drei Medizinischen Kliniken und hat die Aufgabe die medizinische Versorgung von Patienten mit internistischen Erkrankungen fachkompetent und effizient sicherzustellen. Ein vertrauensvolles Patient-Arzt-Verhältnis und eine kollegiale Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten gehören zu unserem Leitbild.

    Die Medizinische Klinik I (MED I) ist ein Kompetenzzentrum für Erkrankungen des Herzens, des Kreislaufs und der Gefäße. Internistische Intensivmedizin und Diabetologie runden das Leistungsspektrum dieser Klinik ab. Darüber hinaus sind wir mit unserem klinischen Standort Teil des Mitteldeutschen Herzzentrums.

    In der Medizinische Klinik II (MED II) werden pneumologische Krankheitsbilder, wie z.B. infektiöse Erkrankungen (u.a. Pneumonie, Tuberkulose), akute und chronisch obstruktive sowie interstitielle Lungenerkrankungen aber auch pneumologische Tumorerkrankungen diagnostiziert und therapiert. Weiterhin werden in dieser Klinik mit hoher Fachkompetenz Endoskopien, also Spiegelungen von Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm,

    Videokapselendoskopie, Langzeit-pH-Metrie des Ösophagus , Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, Endosonographien, endoskopische Untersuchung der Gallenblase, des Gallengangssystems und der Bauchspeicheldrüse, Atemtests und Resorptionstests bei Verdauungsstörungen und Kontrastmittelsonographie durchgeführt.

    Die Medizinische Klinik III (MED III) beschäftigt sich mit der Allgemeinen Inneren Medizin, der Palliativmedizin, Infektiologie und als besonderer Schwerpunkt mit der Geriatrie. Sie ist gemeinsam mit der zugehörigen geriatrischen Tagesklinik Teil des Geriatrischen Zentrums.

  • Kinder- und Jugendmedizin

    Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin betreut in kinder- und jugendfreundlicher Atmosphäre mit hoher fachärztlicher Kompetenz Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen, d.h. vom Neugeborenenalter bis zum 18. Lebensjahr stationär, teilstationär und auch ambulant. Es werden alle diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen (außer der onkologischen Schwerpunktmedizin) angeboten. Einen wesentlichen Tätigkeitsschwerpunkt stellen neuropädiatrische Diagnostik- und Therapieverfahren dar.

    Die Klinik zeichnet sich durch eine übergreifende Fachkompetenz aus, d.h. kinderchirurgisch und HNO-ärztlich operierte Kinder und Jugendliche werden in unserem Stationsbereich interdisziplinär betreut. Die Nutzung spezieller Eltern-Kind-Einheiten im Bereich der Stationen der Klinik ermöglicht die teilweise Mitaufnahme eines Elternteils.

  • Urologie

    Neben dem allgemeinen urologischen Spektrum, wie z.B. Nierenerkrankungen (konservative Diagnostik und Therapie), Harnwegsinfektionen, Operationen der Prostata, Nieren, Harnblase, Vasoresektion (freiwilliger Sterilisationswunsch) werden in der urologischen Belegklink auch Erektions- und Potenzstörungen behandelt und sich den „Wechseljahren“ des Mannes gewidmet. Im Fokus steht außerdem die Kinderwunschbehandlung – in den Fällen, wo die Ursachen beim Mann liegen.

  • Psychiatrie und Psychotherapie

    Die Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie stellt eine wohnortnahe Behandlungsmöglichkeit für psychisch Erkrankte dar, die sowohl in ihren diagnostischen als auch therapeutischen Möglichkeiten eine rein ambulante Behandlung deutlich übersteigt, aber auch eine vollstationäre Therapie in einer psychiatrischen Klinik nicht in allen Aspekten ersetzen kann. Ein deutlicher Vorteil der Tagesklinik ist, dass die Patienten in ihrer gewohnten sozialen Umgebung verbleiben können.

    Es wird eine multimodale Konzeption verfolgt, bei der der Schwerpunkt auf den Gruppentherapien liegt.

    Weitere Therapieformen:

    |  Einzelgespräche

    |  Ergotherapie und kreatives Gestalten

    |  Kommunikative Bewegungstherapie und Sport sowie Entspannung

    |  Soziotherapie (Verhaltenstraining, Tagesplanung, Selbstsicherheitstraining, Angsttraining etc.)

     

    Die Klinik befindet sich am Standort Wolfen in der Robert-Koch-Straße 4.

  • Klinische Psychologie, Psychiatrie und Neurologie

    Durch die Abteilung für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Neurologie wird die Diagnostik und Behandlung der somatisch orientierten Fachbereiche um den Blick auf die psychische und nervliche Verfassung der Patienten ergänzt.

    Dabei kommen, der jeweiligen Fachrichtung entsprechend, verschiedene Methoden zum Einsatz. So werden unter anderem entlastende und lösungsorientierte Gespräche geführt (Klinische Psychologie), bei Bedarf eine unterstützende Medikation verordnet (Psychiater) oder eine neurologische Untersuchung durchgeführt (Neurologe).

Medizinische Zentren
null

Diese Seite befindet sich im Aufbau.

  • Bauchzentrum

    Das Bauchzentrum Bitterfeld stellt eine besondere Form der Zusammenarbeit der Fachgebiete Viszeral-(Bauch-)Chirurgie und Gastroenterologie dar. Auf Erkrankungen der Bauchorgane spezialisierte Internisten und Chirurgen arbeiten hier in besonderer Art und Weise fachübergreifend zusammen. Grundprinzip ist es, durch tägliche gemeinsame Fallkonferenzen, Sprechstunden und Visiten für den Patienten eine optimale Behandlung mit kurzen Entscheidungswegen und einem individuell angepassten Behandlungsplan zu ermöglichen. Eine Koordinatorin ist Ansprechpartner für Patienten und niedergelassene Ärzte.

  • Beckenbodenzentrum

    Das Beckenbodenzentrum stellt eine besondere Form der Zusammenarbeit zwischen den Fachgebieten Gynäkologie, Urologie und Chirurgie/Proktologie dar, die sich der komplexen interdisziplinären Behandlung von Erkrankungen der Organe des Beckenbodens widmen. Ziel ist es, Patienten die unser Beckenbodenzentrum kontaktieren, gemeinsam zu behandeln, weil es sich oft um komplexe Störungen handelt, die die Harn- und Stuhlentleerung gleichermaßen betreffen bzw. von Senkungserscheinungen der weiblichen Geschlechtsorgane begleitet sind.

  • Endoprothetikzentrum

    Das „EndoProthetikZentrum“ ist ein Versorgungszentrum, welches sich mit der Versorgung von Patienten mit Endoprothesen der Gelenke befasst. In ihm sind alle an der Behandlung dieser Patienten einbezogenen Partner miteinander vernetzt.

    Um unsere Qualität auf diesem Gebiet nach innen und außen darzustellen, haben wir uns als Endoprothetikzentrum zertifizieren lassen. Das Ringen um eine ständige Optimierung der Behandlung durch alle beteiligten Bereiche ist der Weg, jetzt und auch zukünftig eine Versorgung in höchster Qualität anbieten zu können.

  • Geriatrisches Zentrum

    Unser Haus ist im Landeskrankenhausplan als Geriatrisches Zentrum des Landkreises Anhalt-Bitterfeld ausgewiesen und seit 2006 Mitglied im Bundesverband Geriatrie e.V. Damit sind wir eingebunden in das flächendeckende System der medizinischen Versorgung älterer Menschen in Sachsen-Anhalt. Das Zentrum ist unserem Klinikum angegliedert und verfügt über die strukturellen Möglichkeiten zur Behandlung geriatrischer Patienten. Hier erfolgt zusätzlich in der Akutphase einer Erkrankung eine frührehabilitative Komplexbehandlung durch ein Team von Ärzten, unter der Leitung eines geriatrisch weitergebildeten Facharztes sowie Therapeuten unterschiedlicher Therapiebereiche wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Psychologie /Neuropsychologie und Sozialdienst.

    Wir haben noch zusätzlich eine geriatrische Tagesklinik. Diese befindet sich am Standort Wolfen und ist Teil des geriatrischen Zentrums. Sie bietet bei gleichzeitiger stationärer Vorhaltung der notwendigen medizinischen Strukturen im Klinikum, den Patienten die maximale Sicherheit beim Verbleib oder der Wiedereingliederung in die Häuslichkeit.

  • Traumazentrum im TraumaNetzwerk DGU®

    Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie nimmt als Lokales Traumazentrum eine wichtige Position für die notfallmäßige Versorgung der Bevölkerung im Landkreis Anhalt-Bitterfeld ein und ist Teil des überregionalen Traumanetzwerkes Sachsen-Anhalt Süd. Als zertifizierte Klinik gemäß der Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) gewährleisten wir 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr hohe Kompetenz in der Trauma- und Notfallbehandlung von unfallverletzten Patienten.

    Sowohl hinsichtlich der baulichen Voraussetzungen und der technisch /apparativen Ausstattung (u.a. Hubschrauberlandeplatz, 2 Schockräume, 2 Eingriffsräume, Magnet-Resonanz-Tomographie und Computertomographie) sowie auch der personellen Voraussetzungen (Fachkompetenz in der Versorgung Schwerverletzter) bietet die Klinik eine hohe Kompetenz in der Erstversorgung von Unfallopfern.

  • Mitteldeutsches Herzzentrum – Klinikum Bitterfeld/Wolfen

    Die Medizinische Klinik I übernimmt als Kooperationspartner des Mitteldeutschen Herzzentrums eine wichtige Position in der qualifizierten wohnortnahen Betreuung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen – nicht zuletzt auch im Hinblick auf die Entwicklung von der Basisversorgung bis hin zu komplexen Schwerpunktleistungen.

    Das Ziel der Kooperationsvereinbarung ist neben der Sicherstellung einer geregelten und klar definierten Zusammenarbeit zur Versorgung von herzchirurgischen und kardiologischen stationären Patienten auch ein Wissens- und Kompetenztransfer zwischen den Kooperationspartnern. Die Zusammenarbeit soll in den Schwerpunkten Herzchirurgie und Kardiologie vertieft und die an beiden Häusern bestehenden Versorgungsstrukturen und medizinischen Kernkompetenzen genutzt werden, um die Patientenversorgung beider Partner zu optimieren.

  • Alterstraumazentrum DGU®

    Bei dem im Februar 2017 zertifizierten Zentrum handelt es sich um eine Interdisziplinäre Kooperation von Unfallchirurgie/Orthopädie und Geriatrie zur qualifizierten Behandlung älterer Menschen mit traumatischen Frakturen.

    Ziel der Behandlung ist es, die älteren verunfallten Patienten optimal zu therapieren und zu rehabilitieren. Die Patienten erhalten ein individuell abgestimmtes Behandlungskonzept aus traumatologischer, geriatrischer und rehabilitativer Versorgung. Auf Grundlage einer ganzheitlich ausgerichteten Behandlung sollen die verunfallten älteren Menschen in die Lage versetzt werden, wieder eine ausreichende Selbstständigkeit und Mobilität zu erlangen.

Weitere Leistungen
null

Diese Seite befindet sich im Aufbau.

  • Notfallaufnahme

    Im Mittelpunkt steht die Notfallversorgung rund um die Uhr. Ebenso zum Leistungsspektrum gehört die Versorgung von Arbeitsunfällen (BG-Zulassung).
    Unser Team der Notfallaufnahme stellt sich daher 24 Stunden täglich an jedem Tag im Jahr der Herausforderung, die Patienten zeitnah und kompetent zu versorgen. Absolute Priorität in der Versorgung haben Notfälle, deren verzögerte Behandlung zu schweren gesundheitlichen Schäden oder gar zum Tod führt.

    Für die Notfallbehandlung von lebensbedrohlichen Erkrankungen (z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt) und schwer verletzten Patienten (z.B. nach Verkehrsunfall) stehen zwei modern ausgestattete Schockräume und zwei Eingriffsräume zur Verfügung. Die räumliche Nachbarschaft zur Radiologischen Klinik ermöglicht die schnelle Durchführung der radiologischen Diagnostik (z.B. Röntgenuntersuchungen, CT, MRT).

  • Klinikseelsorge

    Ein Klinikaufenthalt kann das Leben durcheinander bringen. Sorgen um Gesundheit, Genesung, Heilung belasten Patienten und Angehörige. Es sind Dinge wichtig, die vorher unwesentlich erschienen. Viele haben Fragen, brauchen ein Gespräch oder einfach Jemanden, der zuhört. Unsere Klinikseelsorgerin ist gern für alle da, unabhängig von der religiösen Einstellung. Durch Ehrenamtliche (katholisch bzw. evangelisch) wird das seelsorgliche Angebot unterstützt. Gern wird auch ein Kontakt zu einem Seelsorger einer anderen Konfession hergestellt.

  • „BelcantoHaus Wolfen - Haus der Seniorenwohngemeinschaften“

    Das Altenpflegeheim „der 4. Generation“ befindet sich im innerstädtischen Bereich des Ortsteils Wolfen und ist eingebettet in eine Parkanlage.
    Den Heimbewohnern wird ein modernes Hausgemeinschaftskonzept angeboten, bei welchem die Selbstständigkeit gewahrt und individuelle Wünsche berücksichtigt werden. Auf 4 Wohnebenen stehen 42 Einzelzimmer und 4 Doppelzimmer zur Verfügung.

    Kleine Wohneinheiten mit zugehöriger Wohnküche bieten Platz für sechs bis sieben Heimbewohner, die eine Hausgemeinschaft bilden. In den Wohnküchen kann selbst gekocht und gebacken werden. Sie ist Treffpunkt für die Einnahme von Mahlzeiten, bietet die Möglichkeit zum Führen interessanter Gespräche mit den Mitbewohnern und ist Anlaufpunkt für alle Angebote. Ein Betreuungsteam sorgt für eine abwechslungsreiche Alltagsbegleitung.

  • Medizinisches Versorgungszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH (MVZ)

    Die Medizinische Versorgungszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen gGmbH. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb eines Medizinischen Versorgungszentrums im Sinne des § 95 SGB V, insbesondere im Rahmen der vertragsärztlichen und privatärztlichen Versorgung sowie der sonstigen ärztlichen Tätigkeiten.

     

    Unser MVZ verfügt an der Hauptbetriebsstätte, am Standort Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 2, im Ortsteil Bitterfeld über

    |  eine Kinderarztpraxis

    |  eine Praxis für Laboratoriumsmedizin,

    |  eine Praxis für Urologie,

    |  eine Praxis für HNO Heilkunde sowie

    eine Praxis für Anästhesiologie.

     

    Als Nebenbetriebsstätten werden geführt:

    |  am Standort OT Bitterfeld, Teichwall 1 – Praxis für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

    |  am Standort OT Wolfen, Robert-Koch-Straße 4 – Praxis für Neurologie und Psychiatrie

    |  am Standort OT Wolfen, Bahnhofstraße 5 – Hausarztpraxis

    |  am Standort Köthen, Dr.-Krause-Str. 69 – HNO-Arztpraxis

     

    Für 2019 sind Praxiserweiterungen geplant.

  • Radiologie

    Die Radiologische Klinik bietet das Gesamtspektrum der konventionellen Untersuchungen sowie eine umfassende CT- und MRT-Diagnostik an.
    Die Klinik verfügt neben modernsten Untersuchungsgeräten auch über ein leistungsfähiges RIS-PACS-System. Hierdurch wird zum einen eine hohe diagnostische Sicherheit, zum anderen eine zeitnahe Bereitstellung der Untersuchungsergebnisse gewährleistet.

  • Klinische Chemie und Labordiagnostik

    Die Laboratoriumsmedizin ist ein entscheidender Bestandteil der Diagnostik in der Medizin. Sie hilft Krankheiten zu erkennen, zu differenzieren, prognostische Aussagen zu treffen und Therapien zu überwachen. Materialien labordiagnostischer Untersuchungen sind Körperflüssigkeiten und Ausscheidungen wie z.B. Blut, Urin, Stuhl, Abstriche, Knochenmarkpunktate, Rückenmarksflüssigkeit und vieles andere. Im Labor des Gesundheitszentrums Bitterfeld/Wolfen werden zusammen mit der Praxis für Laboratoriumsmedizin am MVZ ca. 1,3 Millionen Untersuchungen/Jahr durchgeführt.

    Die Abteilung für Klinische Chemie und Labordiagnostik ist seit 1/2007 nach der europäischen Norm DIN/EN/ISO 15189 akkreditiert und ist weiterhin Referenzlabor in der Hämatologie sowie für Diagnostika-Hersteller (Qualitätskontrollmaterialien) bei der Sollwertermittlung.

  • Physiotherapie

    Für viele unserer Kliniken ist die Physiotherapie ein unverzichtbarer Partner, der die medizinische Behandlung mit gezielten Anwendungen wirksam unterstützt und so den Genesungsprozess spürbar fördert.

    Für diese wichtige Aufgabe kann die Physiotherapie mit ihrem engagierten, qualifizierten Team auf ein breites Leistungsspektrum, wie z.B. Krankengymnastik, Massagen, Elektrobehandlung oder Wassertherapie zurückgreifen.

    Selbstverständlich ist unsere Physiotherapie auch offen für alle, denen vom Haus- oder Facharzt eine entsprechende Behandlung verordnet wurde. Und wer ohne ärztliche Verordnung einfach etwas fürs körperliche und seelische Wohlbefinden tun will, der findet hier ein reichhaltiges Wellness-Angebot.

  • Sozialdienst

    Das Angebot des Sozialdienstes umfasst die Beratung, Betreuung und Unterstützung von Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen bei sozialen Problemen, die im Zusammenhang mit der Krankheit oder Behinderung und deren Auswirkungen auf das Leben bestehen. Der Sozialdienst ist eine Schnittstelle zwischen der ärztlichen, pflegerischen und verwaltungstechnischen Versorgung der Patienten.

    Die Mitarbeiter des Sozialdienstes sind für die Patienten Ansprechpartner und unterstützende Hilfe bei der Bewältigung von psychosozialen Problemen, Einleitung von medizinischen Rehabilitationsleistungen, Organisation der häuslichen Versorgung mit ambulanten Diensten, Entlassung in stationäre bzw. Kurzzeitpflege, Vermittlung von Kontakten zu verschiedenen Institutionen und Beratungsstellen u.v.m.

  • Überleitungspflege

    In der Überleitungspflege kümmern sich besonders qualifizierte Pflegekräfte um alle Fragen, welche mit der Entlassung in die häusliche Umgebung verbunden sind. Uns ist bewusst, dass dies oftmals auch für die Angehörigen mit einer neuen Herausforderung verbunden sein kann. Plötzlich ergeben sich Fragen, an welche man meistens im Vorfeld einer Erkrankung nicht gedacht hat.

    Bei der Beantwortung und Lösung dieser Fragen sind die Mitarbeiter der Überleitungspflege im Rahmen ihrer Möglichkeiten sehr gern behilflich. Der Unterstützungs- und Hilfebedarf unserer Patienten wird ermittelt, über Hilfsmittel und Serviceleistungen informiert, Angehörigen über pflegerische Themen und pflegerische Tipps beraten und die Patienten im Umgang mit Hilfsmitteln geschult. Ebenso erfolgt die Übergabe der Patienten an Pflegedienste, Pflegeheime und Home-Care Dienste.

Ausbildung
null

Das Gesundheitszentrum Bitterfeld/Wolfen (GZBIWO) ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

 

Ausbildungsberufe:

|  Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

|  Kaufmann / Kauffrau im Gesundheitswesen

Bachelor im Gesundheitsmanagement

 

Den praktischen Teil der Ausbildung können folgende Berufe im GZBIWO tätigen:

|  Physiotherapeuten

|  MTLA, MTRA

|  Ergotherapeuten

Altenpfleger

|  Hebammen

Leitung
null
  • Geschäftsführung

    Ass. jur. Norman Schaaf

    Health Care Manager (VKD DKG DKI)

  • Ärztliche Direktion

    Dr. med. Hans-Joachim Kluger

  • Pflegedirektion

    Dipl.-Kr.-Pfl. Jörg Heinrich

0
Fallzahlen
0
Mitarbeiter
0
Betten